Detailansicht

Konzerteinführungen zu den Orchesterkonzerten des Kulturbüros

Die vhs-FN bietet in diesem Semester erstmals ausführliche Konzerteinführungen zu den Orchesterkonzerten im Graf-Zeppelin-Haus an, jeweils zwei Tage vor den Konzerten. Lesen Sie ein Interview mit Joachim Landkammer, Dozent der Zeppelin-Universität, der die Einführungen veranstalten wird.

 

Was ist die Idee dieses neuen Veranstaltungskonzepts?

Es geht, so muß man es sagen, um ein etwas gewagtes Experiment. Als Christoph Frisch von der vhs mit der Idee und der Initiative dieses neuen Formats an Joachim Trost und mich herangetreten ist, habe ich gern zugesagt, weil ich mir die mit dem Format verbundene allgemeine Frage oft stelle: wie hören wir eigentlich Musik im Konzertsaal, wenn wir uns schon vorher mit ihr beschäftigt haben, wenn wir bestimmte Informationen vorher haben, bestimmte Dinge wissen, erwarten und antizipieren können? Hat man dann – aber in welchem Sinn? – „mehr“ von der Musik?

Hat man nicht vielleicht sogar weniger von ihr, weil ja der Überraschungseffekt wegfällt?

Genau, das könnte tatsächlich ein Risiko sein, wie man natürlich auch Gefahr läuft, dieses Mehr- und Besserwissen als elitären Kulturdünkel mißzuverstehen: ich sitze dann im Konzert und „verstehe“ viel mehr als mein tumber Nachbar… Aber immerhin, die heute ja etwas vergessene Vorstellung von musikalischer Allgemeinbildung, auf die ja auch die im Konzertsaal zu lesenden Programmtexte abzielen, ging immerhin davon aus, daß Musikwissen, auch relativ kennerischer Art (es zirkulierten z.B. Listen mit notierten Wagner-Leitmotiven) dem Musikgenuß zumindest nicht schadet. Viele und dicke Bücher wurden einst gedruckt, um sich auf einen Konzertabend zu Hause vorzubereiten.

Aber wenn man das alles auch lesen kann – und heute im Netz sowieso -, wieso sollte man dann an einem solchen Einführungsseminar teilnehmen?

Weil man, gerade nach Corona, an der Hochschule wie an der Volkshochschule wieder versuchen könnten, die Vorteile des gemeinsamen Lernens im Präsenz-Modus zu nutzen und zu schätzen: die Möglichkeit der Rückfrage, des Dialogs, der Kritik und der Diskussion, des gemeinsamen Nachdenkens und Überlegens, und nicht zuletzt des gemeinsamen genauen Zu- und Hinhörens.

Es wird also auch da schon Musik zum Hören geben? Was genau soll denn an den Abenden in der vhs passieren?

Nun, neben der Vermittlung der üblichen Informationen, um das im Konzert zu hörende Werk musikhistorisch einzuordnen, stelle ich mir vor, daß man an besonderen Musikausschnitten die aus der Feuerzangen-Bowle bekannte Methode des gemeinsamen „Sich-Mal-Ganz-Dumm-Stellens“ ausprobieren könnte: wir fragen uns, was hören wir an einer bestimmten Stelle eigentlich? Wie und wonach klingt das? Was wollte der Komponist damit sagen, bewirken, erreichen (aber z.B. auch: vertuschen)? Wie hat er das gemacht (und was hat er stattdessen nicht gemacht)?

Es wird also um Musikanalyse gehen?

Nein, ich stelle mir eher so etwas wie eine Hör-Schulung vor, den Versuch einer Sensibilisierung für bestimmte Momente des zu Hörenden, die Lenkung der Aufmerksamkeit auf vielleicht sonst einfach vorbeifließende, „überhörte“ Augenblicke eines langen Konzertabends. Und hier kommt ja dann auch die Aufführungsfrage ins Spiel – und deswegen ist die Kombination mit den Live-Konzerten ja so wichtig: die spannende Frage, wie der Dirigent oder der Solist zwei Tage später gerade diese wichtige Stelle dann „nehmen“ wird. Insofern haben Sie dann doch auch wieder das Überraschungsmoment. Jede gute Überraschung braucht paradoxerweise eben auch gute Vorbereitung.

 

Die vier Veranstaltungen der vhs beginnen jeweils um 19.00 Uhr. Es sind noch Plätze frei, Anmeldung unter 07541 – 203 3434 oder online-Buchung unter www.vhs-fn.de.

Di., 28.09.21, Einführungsabend zum Konzert am 30.09. mit der Jungen Deutschen Philharmonie (Schumann, Dessner, Lizée) (Joachim Landkammer)

Do., 28.10.21, Einführungsabend zum Konzert am 31.10. mit dem NDR Symphonieorchester (Bruckner) (Joachim Trost)

Do., 25.11.21, Einführungsabend zum Konzert am 28.11. mit dem Chamber Orchestra of Europe (Bach, Mozart) (Joachim Landkammer)

Di., 18.01.22, Einführungsabend zum Konzert am 20.01. mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz (Dukas, Holmès, Saint-Saëns) (Joachim Landkammer)

 

 

Zurück

Städtische vhs Friedrichshafen

Charlottenstr. 12/2
88045 Friedrichshafen

07541 203 3434
07541 203 3435
info@vhs-fn.de

 

Öffnungszeiten Servicebüro

Montag bis Freitag:
8:00 bis 12:00 Uhr

Montag und Mittwoch:
14:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 bis 18:00 Uhr